Wie man einen Systemwiederherstellungspunkt in Windows 7 erstellt

Das Erstellen eines Systemwiederherstellungspunkts in Windows 7 ist ein schneller Weg, um sich vor Systemabstürzen zu schützen. Systemwiederherstellungspunkte sind eine Art Versicherungspolice. Die Funktion Systemwiederherstellung erstellt eine Aufzeichnung eines Zeitpunkts, an dem Ihre Einstellungen und Programme alle gut zu brummen scheinen. Wenn das System abstürzt und brennt, führen Sie einfach eine Systemwiederherstellung durch und bringen Sie alles wieder so, wie es vor dem Absturz war.

Wann immer Sie neue Software oder Geräte installieren, ändern Sie die Einstellungen in Windows, und manchmal, nur weil die Dinge gut zu laufen scheinen, erstellen Sie einen Systemwiederherstellungspunkt. Planen Sie auf der Schaffung eines jeden Monat oder zwei nur für eine gute Maßnahme.

Wählen Sie Start→Control Panel→System und Security. Klicken Sie auf den Link System.

Sie können auch zur Systemseite gelangen, indem Sie „System“ in das Suchfeld des Startmenüs eingeben und System aus der Ergebnisliste auswählen.

Klicken Sie auf den Link Systemschutz im linken Bereich.

Klicken Sie im angezeigten Dialogfeld Systemeigenschaften auf die Registerkarte Systemschutz und dann auf die Schaltfläche Erstellen.

Sie gelangen auf das Dialogfenster Wiederherstellungspunkt anlegen.

Benennen Sie den Wiederherstellungspunkt, und klicken Sie auf Erstellen.

Wählen Sie einen Namen, den Sie wiedererkennen können, wie z.B. das aktuelle Datum oder den Namen eines Programms, das Sie installieren möchten.

Windows warnt Sie, wenn der Wiederherstellungspunkt erstellt wird. Klicken Sie auf Schließen, bis jedes der Felder geschlossen ist.

So erstellen Sie einen Systemwiederherstellungspunkt in Windows 7
BRIAN BURGESS @mysticgeek
27. SEPTEMBER 2016, 19:57 UHR EDT
Als die Systemwiederherstellung in Windows ME eingeführt wurde, half sie, einige wichtige Computer-Snafus für viele Benutzer zu speichern. Die Funktion ist auch in Windows 7, 8 und 10 enthalten und ist ein nützliches Werkzeug zur Behebung einer Vielzahl von Problemen.

VERBUNDEN: Verwendung der Systemwiederherstellung unter Windows 7, 8 und 10

Weitere Informationen zur Verwendung von Systemwiederherstellung finden Sie in unserem vollständigen Leitfaden. Aber wenn Sie nur einen schnellen Wiederherstellungspunkt erstellen möchten, sollten Ihnen die folgenden Anweisungen helfen.

Es wird empfohlen, dass Sie einen Wiederherstellungspunkt erstellen, bevor Sie neue Software installieren oder größere Änderungen an Ihrem Computer vornehmen. Oftmals, wenn Sie neue Software installieren, haben Sie die Wahl, einen Punkt zu erstellen, aber wenn nicht, können Sie dies auch manuell tun.

Klicken Sie auf das Startmenü, geben Sie „restore“ ein und klicken Sie auf „Create a Restore Point“.

Der Dialog Systemeigenschaften wird geöffnet. Klicken Sie auf die Schaltfläche Create.

Geben Sie eine Beschreibung für den Wiederherstellungspunkt ein, die Ihnen hilft, sich an den Punkt zu erinnern, an dem er erstellt wurde.

Die Zeit, die zum Erstellen des Wiederherstellungspunkts benötigt wird, hängt von der Datenmenge, der Computergeschwindigkeit usw. ab.

Alles erledigt! Wenn nun etwas schief geht, haben Sie die Zufriedenheit, dass Sie in der Zeit zurückgehen können, bis zu dem Punkt, an dem die Änderungen vorgenommen wurden.

So zeigen Sie Dateierweiterungen in Windows 10/8/7/7 an

EMPFEHLT: Klicken Sie hier, um Windows-Probleme zu beheben und die Systemleistung zu optimieren.
Die Dateierweiterung ist diejenige, die den Dateityp identifiziert. Wenn Sie ein normaler Windows-Benutzer sind, dann ist es überhaupt kein Problem, den Dateityp zu identifizieren. Denn es ist sehr wichtig, die Dateierweiterung zu sehen, um den Dateityp zu identifizieren, den Sie aus Sicherheitssicht zu öffnen versuchen. In diesem Beitrag werden wir also sehen, wie man Dateierweiterungen ein- und ausblendet und warum man sie anzeigen sollte.

Da Dateinamen es Ihnen ermöglichen, mehrere Punkte zu verwenden, könnte der echte Name einer Malware-Datei realword.docx.exe sein. Aber da Sie Windows nicht so eingestellt haben, dass es Dateiendungen anzeigt, sehen Sie nur realword.docx. Wenn Sie ein Word-Dokument betrachten, könnten Sie es am Ende anklicken und Ihren Computer infizieren. Wenn Sie hingegen Ihren PC so eingestellt hätten, dass er Dateierweiterungen anzeigt, würden Sie seinen vollständigen Namen sehen – realword.docx.exe, was Ihnen helfen würde, zu erkennen, dass es sich tatsächlich um eine ausführbare Datei und mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine Malware-Datei handelt.

Was sind Dateierweiterungen & wie sind sie nützlich?
Verschiedene Dateitypen haben unterschiedliche Erweiterungen. Audiodateien haben .mp3,.wav,.wma und mehr, basierend auf dem Programm, mit dem diese Datei geöffnet wurde. Dateierweiterungen helfen dem Betriebssystem auch, das entsprechende Programm zu identifizieren, um diese bestimmte Datei zu öffnen. So sollten Sie in der Lage sein, Dateierweiterungen zu sehen, um auf der sicheren Seite zu sein, und wir werden Sie wissen lassen, wie Sie Optionen aktivieren können, um Dateierweiterungen in Windows anzuzeigen.

Dateien ohne Erweiterungen

Wie bereits erwähnt, zeigt Windows standardmäßig keine Dateierweiterungen an und sie sind versteckt. Aber du kannst die Option umschalten, um sie zu sehen.

Dateierweiterungen anzeigen
Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Sie auf diese Einstellung zugreifen können. Eine Möglichkeit besteht über die Systemsteuerung und die andere über den Windows Explorer selbst. In beiden Fällen schalten Sie die Option zum Anzeigen von Dateierweiterungen um.

Über das Bedienfeld

Öffnen Sie die Systemsteuerung > Darstellung und Personalisierung. Klicken Sie nun auf Ordneroptionen oder Datei-Explorer-Option, wie sie jetzt genannt wird > Registerkarte Ansicht. Auf dieser Registerkarte sehen Sie unter Erweiterte Einstellungen die Option Erweiterungen für bekannte Dateitypen ausblenden. Deaktivieren Sie diese Option und klicken Sie auf Übernehmen und OK.

Dateierweiterungen anzeigen

Jetzt können Sie Dateierweiterungen für alle Dateien überall auf Ihrem Windows-System sehen.

Dateien mit Erweiterungen

Dies sind sehr einfache Schritte, die Sie befolgen müssen, und Sie benötigen keine Software von Drittanbietern, um Dateiendungen anzuzeigen. Windows bietet uns alles, was man leicht erreichen kann, und es geht darum, sie zu kennen und umzusetzen. Dies ist die erste Möglichkeit, Dateierweiterungen in Windows 7 zu sehen.

Über den Windows Datei-Explorer

In Windows 8.1 Explorer können Sie darauf über Ansicht > Optionen > Ordner und Suchoptionen ändern zugreifen. Öffnen Sie in Windows 7 den Explorer, drücken Sie die Alt-Taste auf Ihrer Tastatur, damit die klassische Leiste angezeigt wird. Klicken Sie anschließend auf Extras > Ordneroptionen. Folgen Sie nun den oben genannten Schritten.

So können Sie Ihr Windows so einstellen, dass es unter Windows 8 Dateiendungen anzeigt. Wenn du etwas hinzuzufügen hast, teile es bitte mit uns durch Kommentare.

Übrigens können Sie auch einen Microsoft Fix it 50533 verwenden, um dies zu erreichen. Führen Sie einfach den Fix It aus und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

TIPP: Laden Sie dieses Tool herunter, um Windows-Fehler schnell zu finden und automatisch zu beheben.
Zugehörige Beiträge:

Beste Tipps und Tricks für den Windows Datei-Explorer für Windows 10
10 beste Chrome-Erweiterungen zur Installation
Schnelleres Starten, Ausführen und Herunterfahren von Windows 10
Was ist die Desktop.ini-Datei unter Windows & wie kann man sie verwenden, um Ordner anzupassen?
So legen Sie eine Standardordneransicht für alle Ordner in Windows 10/8/7 fest
Laden Sie dieses VPN herunter, um alle Ihre Windows-Geräte zu sichern und anonym zu surfen.