Der Bitcoin-Preis steigt nach dem schlechtesten Tag des Dow seit Oktober 2008 auf über 8000 USD

Am Dienstag (10. März) kehrte das Vertrauen in die Kryptomärkte zurück, nachdem die Handelsdaten vor dem Börsengang für den Dow, den S & 5 500 und den Nasdaq um mehr als 4% gestiegen waren.

Der Montag war sowohl für Aktien als auch für Kryptoassets ein ziemlich schrecklicher Tag, da die COVID-19-Pandemie und der Ölpreis (zwischen Saudi-Arabien und Russland), der am Wochenende ausbrach, weiterhin in Panik gerieten.

Sowohl der Dow als auch der S & P 500 erlitten ihren schlimmsten Tag seit Oktober 2008 und fielen um 7,8% bzw. 7,6%

Tatsächlich war der Rückgang des Dow um 2.013 der größte Ein-Tages-Rückgang in der Geschichte. Da in Zeiten der Massenpanik fast jedes Vermögen, das sie besitzen, aufgrund der Überzeugung liquidiert wird, dass „Bargeld König ist“, sollte es nicht allzu überraschend sein, dass Bitcoin Profit gestern ebenfalls gelitten hat und bis 17:00 UTC auf ein Tagestief von 7.743 USD gefallen ist.

Laut einem Bericht von ABC News haben Präsident Trump und die Coronavirus Task Force am Montagabend im Weißen Haus eine Pressekonferenz abgehalten, um einige Informationen darüber zu erhalten, was die Regierung tut und plant, um die Ausbreitung des SARS zu bekämpfen -CoV-2 Coronavirus in den USA

Bitcoin

Präsident Trump sagte:

„Wir werden morgen fragen – wir sehen den Senat, werden uns mit den Republikanern des Repräsentantenhauses, Mitch McConnell, allen treffen – und über eine mögliche Senkung oder Erleichterung der Lohnsteuer diskutieren, erhebliche Erleichterung – sehr erhebliche Erleichterung – das ist eine große Zahl.

„Wir werden auch darüber sprechen, dass Stundenlohnempfänger Hilfe bekommen, damit sie in der Lage sind, niemals einen Gehaltsscheck zu verpassen.“

Die beruhigenden Kommentare des Präsidenten scheinen nicht nur auf den US-amerikanischen, sondern auch auf den globalen Märkten eine beruhigende Wirkung gehabt zu haben, und in den letzten 24 Stunden ist der Bitcoin-Preis um 3,29% gestiegen:

Gestern hat Brian Armstring, Mitbegründer und CEO von Crypto Exchange Coinbase, einen Tweet verschickt, in dem er überrascht war, dass Bitcoin sich nicht wie ein traditionelles Risiko-Off-Asset (wie Gold) verhält, da es keine negative Korrelation aufweist mit Lagerbeständen:

Die Antwort des Krypto-Journalisten und Podcast-Moderators Nathaniel Whittemore an Armstrong stellte fest, dass selbst Gold in dieser Krise nicht viel gestiegen war:

Interessanterweise kommentierte Gabor Gurbacs, Stratege / Direktor für digitale Vermögenswerte bei VanEck / MVIS, am 24. Februar die Beziehung von Bitcoin zu US-amerikanischen Technologieaktien und Gold:

Eine andere Person, die gestern zum Status „sicherer Hafen“ von Bitcoin Stellung nahm, war Ari Paul, der Chief Investment Officer von BlockTower Capital, der sagte, er sei beeindruckt von der guten Leistung des Bitcoin-Preises im Jahr 2020: